Loading...

Patientenbericht

Regina, Düsseldorf: Nasenschleimhautentzündung

" Ich bin seit über 20 Jahren abhängig von Nasenspray. Es klingt eigentlich „doof“, aber es ist eine echte Sucht, von der ich nicht mehr heruntergekommen bin. Wenn ich nicht sechs oder sieben Mal am Tag das Spray benutzt habe, konnte ich kaum noch atmen. Ich hatte echte Panikgefühle. Einmal ist mir bei der Arbeit die Sprayflasche heruntergefallen und zerbrochen, da war für mich der Tag gelaufen. Ich habe mich deswegen geschähmt und lange Zeit mit niemandem darüber gesprochen.

Ich bin sogar zu unterschiedlichen Apotheken gefahren um das Spray zu kaufen. Denn jedes mal haben mich die Verkäufer dort belehrt, dass man von Nasenspray süchtig werden kann. "Das weiß ich doch", habe ich mir gedacht, aber nichts gesagt, damit sie mir das Spray verkaufen. Über die Jahre war ich bei mehreren Ärzten. Helfen konnte mir davon nur ein älterer Hals-Nasen-Ohren-Arzt. Aber nach einer Weile ging er in Pension und ich war immer noch abhängig vom Nasenspray.

Dann bin ich das erste Mal zu Frau Busch gegangen. Sie macht meine Nasengänge mit einem selbst gemischten ätherischen Nasenrefelxöl frei, so dass ich auch ohne Nasenspray Luft holen kann. Mit einem anderen Mitteln hat sie meine Nasenschleimhäute behandelt, damit sie sich wieder regenerieren können. Außerdem hat sie mir geraten nicht auf einmal mit dem Spray aufzuhören, sondern es mit der Zeit immer stärker zu verdünnen.

Jetzt bin ich ein knappes Jahr in Behandlung und brauche das verdünnte Spray nur noch zwei oder drei mal am Tag. Zum ersten Mal seit Jahrzehnten komme ich an manchen Tagen sogar ganz ohne Nasenspray aus. Dann nehme ich nur noch abends eine kleine Dosis um in der Nacht frei atmen zu können. Mein Ziel ist es, vollkommen von meiner Sucht wegzukommen und dank Frau Busch habe ich zum ersten mal die Hoffnung, dies auch zu schaffen."